• Gute Tage – schlechte Tage

    Ich möchte gerne meine Erfahrungen von den letzten paar Tagen mit euch Teilen. Diese waren nämlich sehr intensiv und es gab wichtige Lernschritte darin.

    Seit Anfangs Mai läuft bei mir – nach einem intensiven Frühling – alles wie am Schnürchen. Türen gehen auf, Meilensteine habe ich erreicht, tolle Menschen kommen in mein Leben, neue Aufträge und Ideen sind da. Wunderbar! Ich kam teilweise gar nicht mehr nach all dies zu verarbeiten. Lag vielfach abends im Bett und habe nur noch gestaunt, vor Dankbarkeit und Berührt sein, dass endlich genau das passiert was ich mir lange gewünscht habe. So ist auch diese Homepage und dieser Blog entstanden. Ich habe endlich den Mut mich genau so zu zeigen wie ich bin, mit allem was in mir steckt, ohne zu wissen wie dies bei euch da draussen ankommt. Aber ich merke, ich freue mich sehr über die Rückmeldungen, bin aber nicht mehr darauf angewiesen. Es ist meine Wahrheit und wer sich angesprochen fühlt, darf mir von Herzen folgen und wenn es nicht passt ist das auch okay.

    Die letzten beiden Wochen waren wieder geprägt von Tagen, wo ich bereits am Morgen gedacht habe, ich kann eigentlich direkt liegen bleiben. Gestern war ganz extrem. Ich habe alles in Frage gestellt, komplett mein Vertrauen verloren, nichts ging mehr. Ich habe mich regelrecht durch den Tag geschleppt, war müde, konnte nicht klar denken und hätte mich am liebsten verkrochen und den Tag einfach durchgehen lassen. Ging grad nicht, daher habe ich versucht mit der wenigen Energie die ich hatte, einfach den Tag zu überstehen. Heute morgen bin ich voller Kraft, Energie und wieder voll im Vertrauen aufgestanden. 180% Grad Wendung. Als ich heute morgen unterwegs zu meinem Termin auf der Autobahn gefahren bin, wurde mir folgendes klar: Tage wie gestern wird es immer geben! Die Frage ist nur wie gehe ich damit um. Stelle ich alles in Frage, zerbreche mir den Kopf wegen Entscheidungen und Dingen die grad nicht so gut laufen oder lasse ich den Tag einfach verstreichen, ducke mich und lasse die Gewitterwolke über meinem Kopf durchziehen, schaue gut zu mir in dem Moment und lasse es stehen. Ich treffe keine Entscheidungen, versuche nicht mit dem Kopf irgendetwas vorantreiben zu wollen, zerschlage möglichst wenig Geschirr. Je feinfühliger du wirst, je normaler sind solche Momente. Da sind Energien am arbeiten in dir, bei mir hat es sich gestern Abend mit einsetzten des Regens angefangen zu entspannen. Ich habe gemerkt, als der Regen floss, dass auch in mir etwas abgeflossen ist und ich mich einfach dem hingeben konnte. Ich habe wunderbar, tief und fest geschlafen und mein System konnte sich erholen.

    Ich habe solche Momente schon mehr erlebt, aber heute wurde es mir so richtig bewusst! Was passiert nämlich in diesen so genannten schlechten Tagen? Wir fangen an zu kämpfen, gehen gegen das vor was gerade da ist. Es ist nämlich “einfach”, grundsätzlich weder gut noch schlecht… wir geben dem ganzen dann den Touch „schlecht“. Was aber wenn es genau solche Tage braucht um die Energie in uns zu klären, um einen Schritt weiter zu kommen, um wieder eine Zwiebelschale abzutragen? Was ist wenn es einfach normal ist? Können wir es zulassen? Je länger wir kämpfen, desto schlimmer wird es. Lassen wir einfach zu, dass diese Reinigungen stattfinden dürfen, bleiben wir entspannt und im Vertrauen, kann das Gewitter rasch vorbeiziehen. Ich weiss, nicht immer ganz einfach oder doch? Sind nur wir es mit unserem Kopf der sagt es ist nicht einfach? Mir ist es gestern ganz gut gelungen, doch auch ich habe noch viel Potential die Zeit des Gewitters zu verkürzen.

    In diesem Sinne: einen guten Tag euch allen 🙂

     

  • Das Leben

    Ich lag eben da, auf meinem Liegestuhl mit einer Tasse Tee, an diesem wunderschönen und friedlichen Sonntagmorgen und habe über das Leben nachgedacht… über das Licht und den Schatten. Darüber, welche Chancen mir das Leben bietet und welche Möglichkeiten ich habe. Was es denn wirklich bedeutet, Schöpfer des eigenen Lebens zu sein? Ist das immer so einfach wie es dargestellt wird?

    Ich habe klare Vorstellungen, Ziele und Wünsche wo mich mein Leben noch hinführen sollte. Ich bin sehr glücklich wie ein grosser Teil von meinem Leben verläuft, mit einem Thema bin ich gerade ziemlich am hadern. Ich weiss, dass dagegen ankämpfen nichts bringt, aber ist das so einfach? Auch wenn ich weiss, dass es mich nicht weiterbringt, es ist nunmal gerade so wie es ist und in diesem Moment einfach zu sagen, ich lasse alles los und lasse mich vom Leben führen, puhh… das stellt mich auch immer wieder vor grosse Herausforderungen. Denn was passiert in diesem Moment wo ich mich fallenlasse? Da bricht meistens der Schmerz, die Angst oder die Trauer durch. Da werde ich überrollt von meinen Gefühlen. Und das sind doch genau die Momente welche viele Menschen versuchen zu umgehen. Sie bleiben lieber im Kampf hängen, gehen gegen das Leben und die Situation an, die nunmal momentan genau so sind wie sie sind. Ich weiss mittlerweilen, dass hinter den Gefühlen, hinter dem scheinbar so Schwierigen, die Ruhe da ist, die Welle der Gefühlt versiegt, da fühle ich mich im Fluss des Lebens, da gehen neue Türen auf. Aber nur wenn ich bereit bin, durch den Schmerz und durch die Gefühle zu gehen. Übernehme ich aber nicht genau in diesen Momenten die Verantwortung für mein Leben? Lasse ich mich nicht genau dann berühren? Denn ohne Schatten kein Licht, ohne Angst keine Liebe. Ja ich weiss, dass sind grosse Worte, aber so ist es nunmal. Ich beobachte immer wieder, dass sich viele Menschen einfach nur die Sonnenseite des Lebens wünschen, die Schattenseite aber komplett ausblenden oder abschneiden. Diese ist nicht existent. Aber jeder Tag endet in der Nacht, jeder Sommer im Winter. Es gibt immer zwei Seiten – das ist das Leben.

    Was heisst es den im Fluss des Lebens sein? Für mich bedeutet dies, jeden Morgen voller Dankbarkeit für einen neuen Tag aufzustehen, mich einzustimmen, meine Ziele und Träume zu visualisieren und dann dem Leben die Führung zu überlassen wie ich die Ziele erreichen werde. Die Zeichen zu lesen welche mir gegeben werden, denn sie sind da ich muss nur hinsehen. So kann ich immer wieder überprüfen, ob meine Ziele die Richtigen sind für mich oder ob ich mich auf einem Ego-Weg befinde. Ich habe das Vertrauen, dass wenn ich mich auf meinem Weg befinde, mir das Leben die Türen öffnet welche für mich wichtig sind, was ich allenfalls brauche ist ein wenig Geduld 🙂 Teilweise geht es sehr schnell, andere Themen brauchen halt ein wenig Zeit. Ich weiss aber auch, dass wenn sich ein Ziel nicht realisieren lässt und ich merke das ich anfange zu kämpfen oder mit dem Kopf um jeden Preis etwas erreichen will, ich dann anhalten muss um mir einzugestehen, dass es dann einfach nicht sein soll. Auch das ist nicht immer ganz einfach, aber ganz ehrlich: ich habe keine Lust mehr auf Kampf, die erzwungenen Wege sind nicht erfüllend und das Resultate meistens nicht zufriedenstellend. Also lasse ich es lieber bleiben.

    Wenn wir es schaffen, diesen Fluss des Lebens in uns aufzunehmen, gut mit uns verbunden blieben, dann bietet uns das Leben jeden Tag unendlich viele Chancen zu wachsen, zu kreieren und so wird jeder Tag zu einem grossem Geschenk.

     

  • Neue Wege gehen

    mars-1326108Heute ist der 30. Juni 2016… Mars hat sich endlich wieder gedreht. Ich fühle eine neue Energie, ich kann diese noch gar nicht so genau in Worte fassen. Irgendetwas hat sich verändert? Aber was?

  • Zeige dich – wahrhaftig

    Es tönt so einfach, zeige dich einfach, wahrhaftig wie du bist und was in dir ist. Es ist so einfach? Nein! Es braucht Mut sich jeden Tag und in jedem Moment genau so zu zeigen wie du dich gerade fühlt oder was gerade in dir ist. Für mich auch! Immer wieder, jeden Tag neu.

  • Mein neuer Blog

    Mein Blog!

    Wie lange habe ich mir bereits einen Blog gewünscht, mich aber nicht getraut! Nun ist es endlich soweit, ich oute mich als Autorin. Das Schreiben ist schon seit langer Zeit eine Leidenschaft die in mir schlummert und jetzt will sie raus!

    Daher freue ich mich sehr, wenn du mir hier folgst. Ich werde verschiedene Artikel zu Themen rund um das Leben schreiben und ihr dürft euch bereits auf mein Buch freuen… dies steckt zwar noch in den Baby-Schuhen, ist aber in meinem Kopf schon voll ausgewachsen 🙂

    Herzlich Jsabelle